BFV Nagoldtal e.V. - Fischzuchtanlage



Bachforelleneier
Bachforelleneier im
Augenpunktstadium
Schon sehr frühzeitig hat man im Bezirksfischereiverein Nagoldtal Überlegungen angestellt, die Besatzfische selbst zu züchten. Nach noch sehr bescheidenen Anfängen im Jahr 1966, wo mit der Aufzucht von Jungforellen in den beiden Marktbrunnen in Calw begonnen wurde, konnte 1972 in Kentheim ein Quellgrundstück erworben werden, auf dem Aufzuchtteiche angelegt wurden. In der Anfangszeit beschränkte sich der Verein auf die Aufzucht von freßfähiger Regenbogenforellenbrut zu Besatzfischen, mit wachsender Erfahrung folgten wenig später erfolgreiche Versuche, Regenbogensömmerlinge aus befruchteten Eiern heranzuziehen.

Nachdem der Anteil in der Nagold gefangener Bachforellen seit Mitte der 80er Jahre aufgrund der verbesserten Wasserqualität den der Regenbogenforellen überstieg, begann man ab 1987 damit, vermehrt Bachforellen in der Teichanlage aufzuziehen um damit diese heimische Forellenart wieder zum dominierenden Fisch in der Nagold zu machen. Bachforellenbrut (Dottersackstadium)
Bachforellenbrut mit Dottersack

Bachforellenbrut fressfähig
Bachforellenbrut fressfähig
Heute werden jährlich ca. 30.000 Bachforellen aus Eiern erbrütet, aufgezogen ...

... und im Herbst als Sömmerlinge mit einer Länge von 8-12 cm in die Vereinsstrecken eingesetzt. Fischbesatz
Fischbesatz mit Bachforellensömmerlingen

 

Home
©  Jürgen Gaul, 1999-2002, all rights reserved - please don't copy without permission
Letzte Aktualisierung: 27. März 2002